• banh mi vietnam

bánh mì DAS VIETNAMESISCHE BAGUETTE

Das Baguette ist eine Hinterlassenschaft französischer Kolonialherren. Vietnamesische Baguettes haben eine alte Tradition. Das Bánh Mì vereint als kulinarische Verbindung die beliebtesten Elemente der Nationen Frankreich und Vietnam zum unvergleichlichen Duett. Das leckere knusprige Baguette wird mit gegrilltem Fleisch (meist Schweinefleisch) oder auch Fisch, eingelegtem Gemüse, Chilischeiben, Gurken und Koriander sowie einer hausgemachten Soße belegt.

Bildnachweis: Banh Mi. T.Tseng Flickr.com (CC BY 2.0

Was ist bánh mì genau?

Es handelt sich dabei um Baguettes, die dazwischen eine oder mehrere Füllungen enthalten. Zwischen den krossen Scheiben des französischen Baguettes liegt auf Mayonnaise saftiges, vietnamesisch gewürztes Fleisch, das von exotischem Gemüse umgarnt ist, beispielsweise Koriander und Lemongrass. Garniert wird alles mit einer köstlichen Sauce. Feine Gewürze und Kräuter perfektionieren den Geschmack, zum Beispiel Koriander, Zitronengras, Basilikum, Chili und Lauch.

Die Baguettes werden somit der Küche Vietnams entsprechend belegt und gefüllt. Das Besondere am Banh Mi ist nicht nur der geschmackliche, sondern auch der visuelle Kontrast. Mit jedem Biss wird deutlich, dass das Baguette aufgrund der Kombinationen, die zusammen treffen, ein französisch-vietnamesisches Fusionfood ist. Heiß trifft kalt, süß trifft salzig und knusprig trifft weich. Letzten Endes trifft Fernost Westen.

Es gibt viele verschiedene Varianten. Neben der klassischen Version ist es beispielsweise das vegetarische Bánh Mì, das aus eingelegtem Tofu besteht oder die Deluxe-Version, in der gebratenes Ei hinzugefügt wird. Dies zeigt die vielfältigen und phantasievollen Möglichkeiten bei der Zubereitung.

Wie ist Bánh Mì entstanden?

Die Geschichte des Trendfoods ist einfach erklärt: Die Franzosen brachten während der Kolonialzeit ihr Baguette nach Vietnam. Bei der Bevölkerung fand es großen Anklang, sodass die Vietnamesen irgendwann ihr eigenes Baguette erfanden. Dieses ist im Vergleich zum französischen Original leichter und fluffiger. Die Kruste der Brote ist aufgrund der Verwendung einer speziellen Mehlzusammensetzung zudem dünner, aber dennoch knusprig.

Beim Bánh Mì wird also das franko-vietnamesische Baguette mit vietnamesischen Zutaten gefüllt. Das Ergebnis der kulinarischen Verbindung ist einmalig. Wenn sich die vietnamesische und französische Küche verlieben, dann entsteht gastronomische Magie. Die beliebtesten Elemente der beiden Nationen sind optimal miteinander verbunden. Jede der einzigartigen Komponenten verleiht dem Food seine ganz eigene Note. Durch die frischen und insbesondere kalorienarmen Zutaten ist es die perfekte Alternative zum herkömmlichen Fast Food.

streetfood banh mi

Foto: Banh Mi Vietnam. Christina Xu Flickr.com (CC BY 2.0)

Was macht ein perfektes Bánh Mì eigentlich aus?

Um das köstliche Brot herzustellen, wird kein gewöhnlicher Teig genutzt. Dem Weizenmehl wird ein Anteil Reismehl hinzugefügt, wodurch das Baguette leichter wird. Das Brot wird 25 Minuten im Ofen bei 250° C gebacken. Die Kruste erhält dann eine goldbraune Farbe und ist besonders knusprig. Das Spezielle sind zudem die weiteren Zutaten:

  • Darauf kommt die exklusive Mayonnaise, die in Handarbeit aus einem besonderen Verhältnis an Öl, Eiweiß und einem Säuerungsmittel besteht und dem Bánh Mì die charakteristische Saftigkeit gibt.
  • Auf eine Hälfte wird herzhafte Leberpastete gestrichen, die dem Food eine besondere Grundnote verleiht.
  • Das Fleisch wird vor der Zubereitung eingelegt und mariniert. Besonders beliebt sind Schweinebauch, eingelegter Schweinebraten und Zitronengras-Schweinefleisch vom Holzkohlegrill. Es gibt jedoch natürlich auch viele Varianten mit Hühnchen, Rindfleisch und Tofu.
  • Nicht fehlen darf zudem das Gemüse. Typisch sind Gurken und Tomaten, die für eine Frische und Leichtigkeit sorgen, Koriander, der das authentisch vietnamesische Geschmackserlebnis unterstreicht, weißer Rettich und Frühlingszwiebeln, die die vielfältige Geschmackskomposition perfekt ergänzen und süß-sauer eingelegte Karotten. Mit Chili-Ringen oder Pfeffer wird es entsprechend scharf.
  • Bei den Soßen gibt es verschiedene Varianten, wobei häufig vietnamesische Fischsauce verwendet wird. Diese wird mit Zucker, Essig, Chili und Knoblauch verfeinert und zum Schluss über das Bánh Mì geträufelt. Sie rundet die Kreation perfekt ab.

Bánh Mì ist viel mehr a

Das vietnamesische Baguette, genannt Banh Mi, bietet dem Gaumen eine Geschmacksexplosion. Daher hat es mittlerweile eine treue Fangemeinde angezogen, die es nicht mehr missen möchten. Die Einzigartigkeit liegt nicht nur im Baguette, das französisch beeinflusst ist, sondern es ist ebenso der Geschmack, der aus der perfekten Zusammenstellung der Zutaten resultiert.

Bánh Mì, die vietnamesischen Baguettes, könnten zum neuen Foodtrend werden. Sie sind in den letzten Jahren auch über die Grenzen von Vietnam bekannt geworden. Der Trend ist auch in New York bereits angekommen. Die New York Times schrieb, dass die vietnamesischen Bánh Mì die Stadt im Sturm erobert haben.

2017-04-06T08:52:52+00:00

About the Author:

Mein Name ist Nguyen und Ich schreibe auf IamVietnamese.de. Wenn ihr mehr über I Am Vietnamese erfahren wollt, dann schreibt mir einfach eine persönliche Nachricht. Viel Spaß beim Lesen!