• tien len vietnamesisches kartenspiel

Tien len – Vietnamesisches Kartenspiel

Tiến lên ist ein Vietnamesisches Kartenspiel, bei dem es darum geht, als erster keine Karten mehr auf der Hand zu haben. Es wurde in Südchina und Vietnam entwickelt und gilt als das Nationalkartenspiel von Vietnam. Gedacht und am besten geeignet ist es für maximal vier Spieler.

Bildnachweis: Stefan Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Tien len – Regeln

Standardmäßig wird mit 52 Karten gespielt. Folgende Spielkarten gibt es, von der niedrigsten zum größten Wert: 3 4 5 6 7 8 9 10 J Q K A 2. Die 2 ist die Karte mit dem höchsten und die 3 mit dem niedrigsten Wert.

Weiterhin haben die Karten eine Rangfolge der Wertigkeit anhand des Symbols auf der Karte. Im folgenden vom höchsten zum niedrigsten Wert:

  • Herz, Karo, Kreuz♣ und Pik♠. Deshalb ist im gesamten Spiel die 2 die Karte mit dem höchsten Wert und die 3♠ die Karte mit dem niedrigsten Wert. Das Symbol auf der Karte ist jedoch weniger wert als die Spielkartenrangfolge. Deshalb ist 10♠ höher als die 9.

Das Hauptziel des Spiels ist es, als erster keine Karten mehr auf der Hand zu haben, indem verschiedene Kombinationen gespielt werden.

Austeilen Tiến lên

Es werden 52 Karten benutzt. Jeder kann austeilen. Dies wird üblicherweise durch die Spieler selbst bestimmt. Jeder bekommt 13 Karten zugeteilt. Alle Spieler bekommen der Reihe nach immer eine Karte. Dabei wird gegen den Uhrzeigersinn vorgegangen. Es ist jedoch auch im Uhrzeigersinn möglich, dies liegt im Ermessen des Austeilenden. Die Karten können auch zu jedem Spieler mit einem Mal ausgeteilt werden. Bei jedem Weg hat am Ende jeder 13 Karten und alle 52 Karten sind verteilt. Wenn es nur drei Spieler gibt, kann entweder mit traditionell 13 Karten gespielt werden oder die gesamten Karten werden verteilt.

Standardkombinationen

  • Eine einzelne Karte: Einzelne Karte können zunichte gemacht werden durch höherwertige Singles in der Rangfolge (wie oben erläutert). Obwohl die 3♠ die niedrigste Karte im Spiel ist, ist sie ebenso die wichtigste Karte, denn mit dieser Karte kann das Spiel begonnen werden. Auch wenn Singles sehr leicht bekämpft werden können, ist es möglich, dass der Gegner seine höchsten und besten Karten abgibt, nur um ein Single zu überbieten.
  • Pair (auch „double„, „dubs“): eine Kombination aus zwei Karten mit der gleichen Zahl, aber es muss nicht dasselbe Symbol sein, beispielsweise: 4 und 4♠; 5♣ und 5; A♠ und A♣ ; J und J.: Ein Paar kann nur durch ein Paar, das eine Karte mit einer höheren Wertigkeit als die höchste Karte des vorherigen Paars hat, bekämpft werden. Zum Beispiel: Wenn ein Spieler die 9♠ und 9 spielt, und ein anderer Spieler hält ein höheres Pair wie J und J oder 9 und 9♠, kann er mit diesem Pair das andere schlagen.
  • Triple: eine Kombination aus genau drei Karten einer Reihe/Wertigkeit.: Das kann nur durch ein Triple einer höheren Wertigkeit geschlagen werden. Wenn beispielsweise 4♠ und 4 und 4 gespielt wird, muss ein Spieler mindestens 5♠ und 5 und 5♣ oder drei Karten mit einer höheren Wertigkeit haben. Ein Triple ist schwer zu bekämpfen, da hierfür drei Karten geopfert werden müssen.
  •  Run (auch „sequence„, „straight“): eine Kombination von mindestens drei Karten, die in einer numerischen Reihenfolge sind. Die Anordnung der Karten muss in aufeinanderfolgender Weise sein. Das höchstmögliche Ende in einem Run ist das A, und die niedrigste mögliche Karte ist die 3.  Ein Run kann nur durch eine höhere Reihenfolge geschlagen werden. Um eine Sequence zu bekämpfen, kann die höhere Sequence eine Variation aus allen Symbolen sein, solange die Wertigkeit der höchsten Karte höher als beim Gegner ist. Wenn ein Spieler zum Beispiel die 6, 7 und 8♠ spielt, kann dieser Run nur mit drei Karten wie 6, 7 und 8♣ (oder höher) geschlagen werden. Wenn eine Person diesen Run verlängert, muss es mit einem Run der gleichen Länge bzw. der gleichen Anzahl an Karten bekämpft werden, nur eben in einer höheren Wertigkeit.

Spezielle Kombinationen Tien len

  • Pair sequences (auch“bomb„, „chop„, „cut„, „breaker„, „buster„, „dick“, „2-killer„, „cop killer“): eine Kombination von mindestens drei Pairs, auch „fingers“ genannt. Sie sind in einer numerischen Reihenfolge und müssen nicht die gleiche Farbe haben.

Pair sequences haben den Vorteil, dass sie 2en bekämpfen können.

  • Um eine einzige Zwei zu bekämpfen, benötigt man eine 3-Pair-Reihe oder 4 von einer Art.
  • Um ein Pair von 2en zu bekämpfen, benötigt man eine 4-Pair-Reihe oder auch 5 von einer Art.

Eine Pair-Reihe kann nur geschlagen werden durch eine höherwertige Pair-Reihe. Um eine Double-Reihe zu bekämpfen, muss die Höhere in der gleichen Menge und Farbe sein wie die bekämpfte Reihe. Das erste Pair einer höheren Reihe muss höher als das letzte Pair der niedrigeren Reihe sein.

Das erste Pair einer höheren Reihe muss höher als das letzte Pair der niedrigeren Reihe sein. Beispielsweise 3 und 3 und 4 und 4 und 5 und 5 kann durch 6 und 6 und 7 und 7 und 8 und 8 bekämpft werden, da das erste Pair in der zweiten Reihe die 6 beinhaltet.

  • Four-of-a-kind (auch „bomb“, „buster“): eine Kombination aus vier Karten mit der gleichen Nummer, wie 3 und 3♠ und 3 und 3♣ oder wie A und A♣ und A♥ und A♠.

Four-of-a-kind kann nur bekämpft werden, indem ein höherwertiges four-of-a-kind gelegt wird. Mit einem four-of-a-kind kann jede einzelne 2-Karte geschlagen werden. Wenn ein Spieler mehr als nur eine einzelne 2 mit einem four-of-a-kind bekämpfen will, sollte es in eine Pair-Reihe mit mindestens zwei pair sequences umgewandelt werden. Beispielsweise alle 4en, 5en und 6en können drei 2en schlagen. Dabei wird jedes davon als ein four-of-a-kind interpretiert, das heißt, jedes kann dann eine 2 bekämpfen.

Diskussion der Zweien und Bombs

Wenn 2en in Kombination gespielt werden, beginnend mit einem einzigen pair, müssen die Pair-Reihe oder das four-of-a-kind verlängert oder verbessert werden, um die Menge an 2en zu schlagen. Pairs einer Karte zu spielen, macht diese und die Kombinationen machtvoller. Indem mehr 2en auf den Stapel gegeben werden, wird das Spiel schlagkräftig. Daraus resultiert, dass eine reguläre Pair-Reihe oder four-of-a-kind zu schwach ist, um es zu bekämpfen. So würde es bei einer einzelnen 2 gehen. Diese kann mit einer regulären Pair-Reihe wie 10♠ und 10♣ und J♠ und J♣ und Q♠ und Q♣ oder einem regulären four-of-a-kind wie 3 und 3♠ und 3♦ und 3♣ geschlagen werden. Wie auch immer, wenn zwei 2en gespielt werden, sind eine reguläre Pair-Reihe oder ein four-of-a-kind nicht stark genug, um es zu bekämpfen. Das ist so, weil die Stärke der 2 verdoppelt wurde. Die Reihe muss dann verlängert oder verbessert werden, um mehr als nur eine 2 zu schlagen.

 

Weiterhin muss vermerkt werden, dass eher eine verlängerte, Pair-Reihe eher ein Minimum von acht Pairs in aufeinanderfolgender Reihenfolge hat als ein Maximum an sechs wie eine reguläre Reihe. Wenn die Pair-Reihe verlängert wird, wird das Spiel mehr kraftvoll als mit einer regulären Pair-Reihe und somit wird es möglich zwei 2en zu schlagen. Dasselbe Konzept gilt bei mehr als zwei 2en. Umso mehr 2en, umso länger muss die Verlängerung der Pair-Reihe sein.

Four-of-a-kinds sind fast unmöglich zu verlängern. Alle vier von drei Zahlen in aufeinanderfolgender Reihenfolge zu haben, wird so gut wie nie passieren, ohne zu handeln. Falls ein Spieler großes Glück hat, verlängerte four-of-a-kinds haben eine andere Eigenschaft als verlängerte Pair-Reihen. Ein verlängertes four-of-a-kind wie 8 und 8 und 8♠ und 8♣ : 9♣ und 9 und 9 und 9♠ // 3 und 3♠ und 3 und 3♣ : 4♠ und 4 und 4♣ und 4 : 5 und 5 und 5♣ und 5♠ können in einigen Versionen des Spiels so viel wie vier 2en in nur einer Verlängerung schlagen. Die four-of-a-kind Verlängerung ist aber ohnehin so selten, dass nie eine Regel, wie es zu verlängern ist, existiert. Somit müssen die Spieler entscheiden, was dann zu tun ist und wie viele 2en bekämpft werden können, wenn man es verlängert.

Sofort-Gewinne Tiến lên

Offiziell gibt es sieben Wege, die einem Spieler einen sehr seltenen Sofort-Gewinn garantieren:

  • vier 2en
  • sechs Pairs (in der Reihenfolge: 44, 55, 66, 77, 88, 99)
  • drei Triples (in der Reihenfolge: 444, 555, 666)
  • Dragon´s Head (Dragon): das ist eine spezielle Reihe, die von der 3 bis zum Ass geht. Ein Dragon kann nur durch ein anderes Dragon eines höheren Symbols geschlagen werden. Ein Dragon mit kann nicht bekämpft werden. Diese Art von Reihe ist die längste im Spiel. Der Dragon ist eine Reihe, die alle individuellen Karten hat wie 3♠, 4♠, 5♠, 6♠, 7♠, 8♠, 9♠ und 10♠ und J♠ und Q♠ und K♠ und A♠ und 2♠.

Einem Spieler muss wirklich eines dieser drei Sofort-Gewinn-Kombinationen gegeben werden. Kein Handeln bzw. Tauschen wird dem Spieler zu einem automatischen Sieg verhelfen.

Wie schon zeitiger in diesem Bericht erläutert wurde, vier 2en heißt, dass alle 2en zusammen sind. Dies ist der machtvollste Satz an Karten, den man haben kann. Daraus resultiert, dass dieser Spieler zu machtvoll wäre, um weiter zu spielen. Deshalb gibt es die Wahl, einen Sofort-Gewinn zu bekommen. Sechs Pairs bedeutet, sechs Pairs zu haben. Wenn ein Spieler also 13 Karten hält, müssen 12 dieser Karten Pairs in richtiger Reihenfolge bilden, um einen Sofort-Gewinn zu verzeichnen. Die letzte Sofort-Gewinn-Möglichkeit, der ultimate Dragon, ist am schwierigsten zu erreichen.

Er muss zwei Sachen beinhalten, damit ein Spieler einen Sofort-Gewinn hat: 3♠ und A♥. Die zwei Karten sind notwendig, um einen ultimate dragon zu haben, weil die drei des ♠ das Spiel beginnt und so kann der Spieler die Reihenfolge direkt bis zum Ass-Herz weiterführen. Das macht den dragon komplett unaufhaltsam, da der Spieler danach nur noch eine Karte hat, was wiederum den Sieg bedeutet.

In den meisten Spielen werden nur „vier 2en“ als ein Sofort-Gewinn gehandelt. In einer Abwandlung davon wird auch der Spieler mit vier 2en nicht als Gewinner gesehen. Der Spieler würde dies gern den anderen sagen, jedoch würde dann das Spiel neugestartet werden.

Spiel

  • Die Person mit einer 3♠ oder niedrigeren Karte startet das Spiel.
  • Die Richtung des Spiels wird durch ein gemeinsames Abkommen entschieden oder anhand der Präferenzen der Spieler.
  • In einem Durchgang kann der Spieler entscheiden, ob er spielt oder nicht. Ein Spieler, der aussetzt, kann solange nicht mehr spielen, bis die verbleibenden Spieler aussetzen.
  • Wenn ein Spieler eine Kombination spielt und alle anderen aussetzen, kann er oder sie kontrollieren und alle legalen Kombinationen spielen.
  • Die erste Person, die alle 13 Karten abgelegt hat, hat gewonnen. Das Spiel wird solange weiter gespielt, bis alle bis auf eine Person keine Karten mehr haben.
  • Gewöhnliche Variationen: der Gewinner der letzten Runde startet das Spiel, anstatt des Spielers mit der 3♠.

Punkte System

Wenn x der Wetteinsatz:

  • Der erste Platz erhält x Punkte von jedem Verlierer, es gibt keinen 2., 3. oder 4. Platz;
  • 2 x Punkte erhält man, wenn der andere noch mehr als 10 Karten in der Hand hält
  • Wenn ein Spieler noch eine unbenutzte schwarze 2 am Ende des Spiels in der Hand hält, verliert er x zusätzliche Punkte.
  • Wenn ein Spieler eine unbenutzte rote 2 am Ende des Spiels in der Hand hält, gehen 2 x zusätzliche Punkte verloren.
  • Wenn ein Spieler noch eine ungenutzte cutup (paired sequences) in seiner Hand hält, gehen 1,5 x zusätzliche Punkte verloren.
  • Wenn ein Spieler noch eine ungenutzte bomb (four-of-a-kind) in seiner Hand hält, gehen 3 x zusätzliche Punkte verloren.
  • Wenn eine schwarze 2 abgeschnitten wird, gehen x Punkte sofort auf das eigene Konto; wenn eine schwarze 2 durch eine four-of-a-kind getoppt wird, erhält man sofort 2x Punkte.
  • Wenn eine rote 2 abgeschnitten wird, gehen 1,5 x Punkte auf das eigene Konto; wenn eine rote 2 durch eine four-of-a-kind getoppt wird, erhält man sofort 3 x Punkte.
  • Wenn jemand einen anderen Spieler abschneidet oder durch ein four-of-a-kind toppt, erhält er doppelt so viele Punkte wie der vorherige Spieler.
2017-04-06T08:52:52+00:00

About the Author:

Mein Name ist Nguyen und Ich schreibe auf IamVietnamese.de. Wenn ihr mehr über I Am Vietnamese erfahren wollt, dann schreibt mir einfach eine persönliche Nachricht. Viel Spaß beim Lesen!