• reisezeit vietnam

Reisezeit Vietnam

Beste Reisezeit Vietnam: Vietnam liegt geografisch in Südostasien. Das Land hat Grenzen zu Kambodscha, China und Laos. Für diese Region bezeichnend, verfügt Vietnam über ein tropisches Monsumklima mit heißen Temperaturen und immenser Luftfeuchtigkeit. Dieses Klima herrscht in Vietnam ganzjährig. Zu beachten ist aber der Temperaturabfall in den Bergregionen im Norden. Hier ist es fundamental kühler als im restlichen Teil Vietnams.

Der Norden

Der nördliche Teil Vietnams rund um die Hanoi und die Halong-Bucht bietet zwei Jahreszeiten.

  • Von November bis April herrscht ein meist trockener Winter.
  • Von Mai bis Oktober regieren hingegen sommerliche Temperaturen.
  • Im Dezember und Januar ist es durchschnittlich am kühlsten. Die Temperatur liegt um die 17 ° Grad.
  • Besonders in den Bergregionen um Sapa wird es besonders kalt. Es kann zu Schneefall kommen. Zudem führt die Kombination aus hoher Luftfeuchtigkeit und Kühle zu Nebel.
  • Im Sommer wird es im Norden Vietnams allerdings heiß. Es kann bis zu 38° Grad warm werden. In dieser Zeit fällt auch besonders viel Regen, vor allem im Juli und September.

Als beste Reisezeit eignet sich daher der milde Frühling mit Temperaturen von 18° bis 22° Grad und der sommerliche Herbst mit Temperaturen von 20° bis 30° Grad.

Das Zentrum

Das Zentrum Vietnams ist beeinflusst durch tropisch-wechselfeuchtes Klima. Grundsätzlich verschmelzt im Zentrum das Klima des Nordens und Südens.

  • Die Temperaturen gleichen dem südlichen Teil Vietnams. Jedoch herrscht mehr Niederschlag.
  • Im zentralen Teil ist es von Januar bis August mit über 30° Grad recht heiß. Dabei ist es trocken.
  • Von Oktober bis November kommt es zu Taifunen. Überschwemmungen und Erdrutsche sind zu dieser Jahreszeit nicht unüblich.

Die beste Reisezeit für den zentralen Teil Vietnams ist daher von Februar bis Mai. In dieser Zeit herrschen tagsüber Temperaturen von 24° bis 28° Grad.

Der Süden

Der Süden mit der Metropole Ho-Chi-Minh-City ist das ganze Jahr über warm bis heiß. Es wird zwischen zwei Jahreszeiten unterschieden. Zum einen die Trocken- und zum anderen die Regenzeit.

  • Von November bis Januar ist es warm, sonnig und trocken. Es herrscht der Nordostmonsum. Die Temperaturen liegen zwischen 28° und 30° Grad.
  • Von Februar bis Mai wird es besonders heiß. Die Luftfeuchtigkeit steigt stark an. Zudem wird es oftmals über 35° Grad warm.
  • Von Juni bis Oktober regiert die Regenzeit. Der Südostmonsun definiert das Wetter. Es kommt zu Taifunen, die sich in ein bis zwei stündigen Wolkenbrüchen am Nachmittag äußern. Die Luftfeuchtigkeit nimmt stark zu.

Die beste Reisezeit ist dementsprechend in der Trockenzeit zwischen November bis April.

Beste Reisezeit Vietnam

Grundsätzlich gibt es keine pauschale Empfehlung für die beste Reisezeit in Vietnam. Diese hängt stark von der gewünschten Region des Landes ab. Generell gelten die Monate November bis Anfang Mai als bevorzugteste Reisezeit.

Der Norden zeigt zwischen September und Dezember und zwischen März und Mai seine schönste Seite. Das Zentrum wird bestenfalls zwischen Februar und Mai bereist. Der Süden lässt sich hingegen besonders gut zwischen November und April erkunden.

Foto: Kate Ferguson unsplash.com (CC0 1.0)

2017-04-06T08:52:52+00:00

About the Author:

Mein Name ist Nguyen und Ich schreibe auf IamVietnamese.de. Wenn ihr mehr über I Am Vietnamese erfahren wollt, dann schreibt mir einfach eine persönliche Nachricht. Viel Spaß beim Lesen!